e-Rechnung

Bund nimmt nur noch E-Rechnungen seit 01.01.2014

Ob Polizeiinspektion, Gymnasium oder Bundessozialamt: Seit 1. Jänner 2014 akzeptieren die rund 3300 Dienststellen des Bundes ausschließlich elektronische Rechnungen. Aber Achtung: Das bedeutet nicht, dass man PDF-Rechnungen an diese schicken darf. Ganz im Gegenteil:

Rechnungen, die per E-Mail, im PDF-Format oder als Fax beim Bund eingebracht werden, gelten als nicht eingebracht und werden zurückgewiesen.

(Quelle: WK Österreich)

Drucken Druckversion versenden

Verwendbar für jene Institutionen, die mit dem Bund zusammen arbeiten zB Schulen

Für die Übermittlung stehen drei verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Wer über keine Buchhaltungssoftware verfügt, kann die Rechnung in ein Online-Formular eintippen. Möglich ist auch das Hochladen von ebInterface-XML-Rechnungen oder sogar die technische Koppelung des eigenen Softwaresystems mittels „Webservice“.

Nach der Rechnungserstellung kann die Rechnung im Hotelprogramm GMS Hotel Felix als "e-Rechnung" erstellt und hochgeladen werden.

Bei der automatischen Übermittlung direkt über die Schnittstelle ist ein Benutzername und ein Passwort erforderlich.

Informationen dazu bei der Wirtschaftskammer Österreich
Was auf der Rechnung stehen muss?
To-do Liste für Unternehmen
Fragen und Antworten